FührungInterview mit externem GastKommunikationPodcast

#069 New Pay – das Gehaltsmodell von Seibert Media

Heute geht’s ums Geld! Unsere Kurswechslerin Carolin Habekost spricht mit Kai Rödiger, Agile Coach bei Seibert Media, über neue Gehaltsmodelle – New Pay.

Kai Rödiger spricht darüber wie sich das New Pay Modell bei Seibert Media entwickelt hat. Seit vier Jahren ist Kai bei Seibert Media tätig. Davor wurde sich auch in diesem Unternehmen an ein eher klassisches Gehaltsmodell gehalten.

Das änderte sich 2016 – Agile Org wurde ins Leben gerufen. Es geht dabei um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess und die Einbringung von Ideen der Mitarbeiter. Diese Ideen werden dann in der Gruppe nach verschiedenen Kategorien eingeordnet und behandelt.

Vom Status Quo zu New Pay – Jährliche Gehaltsrunden bei denen jeder Mitarbeiter betrachtet wird. Was wird geleistet? Passt das Gehalt zur Leistung? Das sind unter anderem die Fragen, die sich im New Pay Modell gestellt werden. Die Antworten zu diesen Fragen entscheiden über die Gehaltsanpassungen.

Hören Sie rein um mehr über die New Pay Entwicklung und Vorgänge zu erfahren und welche Schritte es dafür braucht.

Diese und alle anderen Episoden können Sie auch auf Spotify, Apple Podcast, Deezer und YouTube hören!

Abonnieren Sie uns gleich hier:

Shownotes

E-Mail: kroediger@seibert-media.net http://www.seibert-media.net
Twitter: @seibertmedia / @kaiko86
Facebook: @seibertmedia / @kai.roediger
Instagram: @seibertmedia / @kaiko1986

Buch: New Pay – inkl. Arbeitshilfen online

One thought on “#069 New Pay – das Gehaltsmodell von Seibert Media

  1. Fassen wir „new pay“ einmal zusammen:

    – Am Anfang wurde viel individualisiert, diskutiert, Gremien gebildet, um Transparenz und Fairness herzustellen….mit dem Ergebnis, dass die Organisation über mehrere Wochen lahmgelegt wurde.
    – Dann wächst das Unternehmen und man stellt fest, dass der Aufwand viel zu groß wird und man in Rollenkonzepten, Augabenbeschreibungen und Leistungsbeitrag denken sollte (wir nähern uns der klassischen Personalführung/Vergütung an)
    – Schließlich wird nun „generell für alle“ das Gehalt erhöht und „individuell nachverhandelt“ (das Gießkannenprinzip kann man auch simpel „Tariferhöhung“ in einer Lininienorganisation nennen, in der jeder sehen muss, wo er bleibt (individuell verhandeln…bekannt seit mehreren Jahrhunderten)
    – Und am Ende stellt der Mitarbeitende bei aller Fairness, Transparenz und Individualität fest, dass er im Vergleich zu anderen Unternehmen unter Marktniveau bezahlt wird….Herzlichen Glückwunsch dazu (rein auf das Gehalt bezogen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.