Führen und Führen lassen – „Stelle nie Leute ein, von denen du dich nicht führen lassen würdest!“

Bei Twitter kam die Anregung für dieses Gespräch: Der Tweet „Stelle nie jemanden ein, von dem du dich nicht führen lassen würdest“ sorgte für Gesprächsstoff, und so entstand die Idee, daraus eine Podcast Episode zu machen, um die Hörer an unseren Gedanken teilhaben zu lassen.

„Was ist eigentlich Führungsarbeit, wenn es keinen Chef gibt?“

Die beiden Kurswechsler Benedikt Drossart und Frank Wulfes schildern ihre Sichtweisen und definieren, was für sie „Führungsarbeit“ bedeutet und lassen Tief ins innere des Kurswechsel Teams blicken, wie dort Führung gelebt und auf alle Schultern verteilt wird.

„Muss sich denn jeder im Team an der Führungsarbeit beteiligen?“

Im Austausch schauen die beiden auch auf andere Organisationen, z.B. mit klassischen Hierarchien, und besprechen ihre Beobachtungen in Bezug auf die Führungsaufgabe und den Trend hin zu dezentralen Strukturen, flachen Hierarchien und der Notwendigkeit, dass Führung anders gelebt und organisiert wird.

Eine weitere Facette des Gesprächs ist die Frage, ob eine verteilte Führungsarbeit zwangsläufig dazu führt, dass alle Team- oder Organisationsmitglieder an der Führungsarbeit beteiligt sein müssen. Es besteht Einigkeit darin, dass dies nur gelingen kann, wenn geeignete Rahmenbedingungen für ein geschütztes sicheres Umfeld sorgen. Trotzdem wird es immer individuelle Umstände geben, die einzelne Menschen davon abhalten werden, diesen Anspruch zu erfüllen.

Diese und alle anderen Episoden kannst du auch auf SpotifyApple PodcastDeezerAmazon, Podimo und YouTube hören! 

Abonnieren Sie uns gleich hier: 

Shownotes

LinkedIn – Benedikt Drossart 

LinkedIn – Frank Wulfes 

Kurswechsel Podcast Episode 091 – Bruttonationalglück (Tho Ha Vinh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.